Rezension Roman: "Frag nicht nach Sonnenschein" von Sophie Kinsella

Kennt Ihr eigentlich auch die Schnäppchenjäger-Reihe von Sophie Kinsella?
Ich liiiieeebe diese lustigen Geschichten um die chaotische Becky Bloomwood. Mittlerweile gibt es ja schon 8 Bücher aus dieser Reihe!

Und mit dem ersten Buch fing alles an - meine Liebe zu den Büchern von Sophie Kinsella!
Mein absolutes Lieblingsbuch und das Buch, das ich am öftesten von allen Büchern überhaupt gelesen habe ist auch von ihr: "Sags nicht weiter, Liebling".

Ich mag einfach den super-witzigen und lockeren Schreibstil ihrer Bücher. Als jetzt "Frag nicht nach Sonnenschein" raus kam, musste ich es mir natürlich sofort besorgen :-)

Katie Brenner ist eigentlich ein Mädchen vom Lande, will aber unbedingt in London Karriere in einer Werbeagentur machen. Sie legt sich einen cooleren Look zu, ändert ihren Namen in "Cat" und gewöhnt sich ihren Somerset-Akzent ab. Leider gerät Katie an die etwas exzentrische Chefin Demeter, die sie leider auch ganz plötzlich wieder feuert.
Ob es was damit zu tun hat, dass sich Katie ausgerechnet in Demeters vermeintliche Affäre Alex verliebt hat?

Tief gedemütigt kehrt Katie nach Hause zurück, traut sich aber nicht, ihrem Vater und ihrer Stiefmutter von ihrer Kündigung zu erzählen. Die wollen gerade einen Glampingplatz eröffnen und können Katies Werbekenntnisse gut gebrauchen. Katie stürzt sich mit Feuereifer in die Arbeit und schon bald kann der Glampingplatz eröffnet werden - der ein voller Erfolg wird!

Das neue IN-Reiseziel spricht sich auch bald bis nach London rum, und plötzlich tauchen Demeter und ihre Familie in Somerset auf. Da sie Katie zunächst nicht zu erkennen scheint, will die sich an ihrer alten Chefin rächen und denkt sich ein paar kleine Gemeinheiten für sie aus.
Das Chaos wird aber komplett, als nun auch noch Alex auf dem Glampingplatz auftaucht....

Das Buch hat mich wie immer gut unterhalten. Was sehr schön war: trotz der lustigen Geschichte kommt auch der Tiefgang nicht zu kurz. Nicht immer stimmen die eigentliche Wahrnehmung einer Person mit der Realität zusammen. Das wird insbesondere am Beispiel von Demeter sehr deutlich.
Wie sagt man so schön: "es ist nicht alles Gold, was glänzt".

Fazit: eine schöne Sommerlektüre für den Urlaub! Eine gelungene Mischung aus "Lustig" und "Tiefgang". Für Fans von Sophie Kinsella oder Kerstin Gier ein "Muss"

Kennt Ihr denn auch Bücher von Sophie Kinsella? Oder wer ist Eure Lieblingsautorin/Lieblingsautor?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension Kinderbuch "Mat und die Welt" von Agnieszka Suchowierska

Rezension Sachbuch "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn"

Vorstellung Kinderbuch: "Bakabu und der goldene Notenschlüssel"