10 Fragen an...Thalea Storm

Während der "Thalea-Storm-Woche" habt Ihr ja schon einiges über die tollen Bücher erfahren, aber nun wird es Zeit, auch einmal zu gucken, wer eigentlich hinter diesen tollen Geschichten steckt.
Daher...tadaa:


10 Fragen an ... Thalea Storm

 


 
1.)    Magst Du Dich kurz vorstellen?

 
Gerne, vielen Dank für die Möglichkeit zu diesem Interview und der Woche auf deinem Blog. 😊

Ich bin Thalea, 28 Jahre alt und lebe im schönen Niedersachsen in der Nähe von Wolfsburg. Ursprünglich bin ich aber in Thüringen geboren. Bevor ich mit dem Schreiben begonnen habe, studierte ich soziale Arbeit und habe in dem Beruf auch schon einige Zeit gearbeitet. Aber was soll man machen, wenn man plötzlich seine heimliche Berufung findet? 😉

Seit 2016 schreibe und veröffentliche ich nun Romane in unterschiedlichen Genres und bin seit April 2017 als Vollzeitautorin unterwegs. Ich liebe es Welten zu erschaffen und in ihnen zu leben. Umso schöner ist es, wenn meine Leser sie ebenso genießen, wie ich es tue.


 
2.)    Was machst Du in Deiner Freizeit am liebsten?

 
In meiner Freizeit lese ich selbst sehr gerne oder verliere mich durch Serien und Filme in tollen Geschichten. Der größte Teil meiner Freizeit gehört allerdings meiner Labradorhündin Toffee, die auch mein größtes Glück ist. Mit ihr an meiner Seite schaffe ich jede Hürde im Leben. Zusammen streifen wir tagtäglich durch die Natur und stellen uns den tollsten Abenteuern. Toffee ist mittlerweile auch schon ein fester Bestandteil auf meinen Social Media Accounts geworden und eine schöne Abwechslung zum Schreiballtag. 😊

 
 
3.)    Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

 
Es gibt so viele Autoren, bei denen es sich anhört, als wären sie geboren wurden und hätten sofort den ersten Stift in die Hand genommen und ihr erstes Buch geschrieben. 😉

So war es bei mir nicht ganz. Zwar habe ich schon immer sehr gerne in jeder Form geschrieben, allerdings haben mich diverse Tagebücher, Brieffreundschaften, Blogs u.ä. nie ausreichend zufrieden gestellt. Ich wusste immer nur, dass ich gerne schreibe. Aber was, das wusste ich nicht. Auf die Idee, dass ich Bücher schreiben und veröffentlichen könnte, wäre ich früher nie gekommen. Ich habe mir selbst einfach nicht zugetraut, dass sie jemand lesen wollen könnte. 😊

Erst im Jahr 2016 konnte ich diese Unsicherheiten ein Stück weit ablegen. Ich hatte erstmalig und plötzlich erlebt, wie kurz das Leben ist und wie schnell es innerhalb eines Augenblickes vorbei sein kann. Das hat mich zum Nachdenken gebracht. Im Sommerurlaub 2016 - am Meer sitzend und mit einer frischen Brise Seeluft im Haar - entschied ich mich, es wenigstens zu versuchen und meine Zweifel und Ängste einmal hinten anzustellen. Und ich schrieb drauf los. Während der Entstehung meines Debüt-Romans habe ich eine ungeahnte und bis dahin unbekannte innere Zufriedenheit gespürt, wie ich sie mir nicht mal hätte erträumen können. Es traf mich mitten ins Herz. Das Schreiben von Geschichten war meine lang ersehnte und jahrelang gesuchte Erfüllung. Seitdem kann ich einfach nicht mehr aufhören und lebe jede einzelne meiner Geschichten mit Leib und Seele. Und so schreibe ich auch. <3

 
 
4.)    Welche Bücher hast Du bisher herausgebracht?

 
Mein Debüt „Dein Traum in mir“ ist ein Fantasy-Liebesroman, der im Oktober 2016 erschienen ist. Er handelt von einer jungen Frau, die auf der Suche nach sich selbst, eine völlig neue Welt entdeckt…

Im Dezember 2016 folgte mein zweiter Roman „Löwenflügel“ - völlig ohne Fantasyanteile, dafür umso realistischer ist dieser Coming-of-Age Roman. Er handelt von Leo, der im Alltag mit einer sozialen Phobie leben muss und sich schon fast aufgegeben hat, als er auf Maya trifft, die seine Welt auf den Kopf stellt…

Direkt im März 2017 folgte mein dritter Roman „Vom Mut, das Morgen zu ändern“, ebenfalls ein realistischer Liebesroman über eine junge Frau, die ihre Vergangenheit hinter sich lassen will und mit einer 18 Jahre alten Liste voller Jugendträume in ihre Zukunft startet…

Und meinen ersten Paranormal-Romance und gleichzeitig ersten Buchreihen-Teil bringe ich gerade raus. Am 14. Juli erscheint der erste Teil „Das Funkeln der Nacht“ meiner SeelenMeer-Trilogie. Eine aufregende, emotionale und spannende Geschichte über die Liebe, das Leben und eine geheimnisvolle Welt nach dem Tod…

 
 
5.)    Welches Deiner Bücher liegt Dir am meisten am Herzen und warum?

Alle meine Bücher liegen mir natürlich am Herzen und in jeder Geschichte steckt ein Teil von mir selbst. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann ist es „Löwenflügel“, das mir besonders nah geht.

Warum?

Ich habe eine ganz persönliche und spezielle Beziehung zu dem Thema „Sozialphobie“. Nicht nur, dass ich bereits in meiner Tätigkeit als Sozialpädagogin mit Erkrankten zusammengearbeitet habe, sondern auch persönliche Erfahrungen im Freundes- und Familienkreis haben mein Wissen und mein Erleben dieser Krankheit geprägt. Außerdem - und viele Leser ahnen das nicht einmal - beruht die Geschichte von Maya und Leo ansatzweise auf wahren Ereignissen. Diese Freundschaft habe ich selbst in meiner Jugend erlebt und „mein Leo“ war ebenfalls an dieser Krankheit erkrankt. Das Buch ist für mich auch ein Schritt der Verarbeitung des Erlebten.

Es stecken also verdammt viel Persönlichkeit und auch Erfahrung in diesem Werk und die Geschichte geht mir mindestens genauso unter die Haut, wie jedem Leser. Ich liebe sie, auf eine bittersüße, schmerzhafte Art und Weise.

 
 
6.)    Du bringst gerade eine neue Trilogie raus. Hast Du schon weitere Buchprojekte?

Wie gesagt, der erste Teil der Trilogie erscheint in wenigen Tagen und für das restliche Jahr bin ich erstmal mit Teil 2 und Teil 3 versorgt. Aber natürlich schwirren in mir schon wieder neue Ideen. Ich schreibe sie auf, plane aber keine davon bisher intensiver. Lieber konzentriere ich mich auf aktuelle Buchprojekte und da hat im Moment die SeelenMeer-Trilogie absoluten Vorrang.

Außerdem hat mir meine Erfahrung gezeigt, dass ich nicht zu jeder Zeit auch für jedes Thema bereit bin. Deshalb notiere ich mir meine Ideen und Einfälle und entscheide dann spontan, welche Idee davon später ein Buch wird und zu welcher Idee ich mich gerade bereit fühle. Da meine Romane - egal in welchem Genre - immer sehr intensiv und auch gefühlvoll sind, ist es mir wichtig, nicht stur vor mich hin zu schreiben, sondern die Storys wirklich zu leben und zu fühlen. Und das geht nicht immer auf Knopfdruck mit jedem Thema. 😊


 
7.)    Woher nimmst Du die Ideen für Deine Bücher?

Aus dem Leben und den Menschen um mich herum.

Aus meinen Gefühlen, Sehnsüchten, Hoffnungen und Ängsten.

Ich hinterfrage die Dinge gerne. Mich interessiert es, wie Menschen empfinden, warum sie sind, wie sie sind und was sie zu dem gemacht hat, was sie glauben zu sein. Ich frage mich, wie wir alle Individuen bleiben können in einer Welt, die für die Allgemeinheit geschaffen ist. Es interessiert mich, welche Träume und Ängste in jedem von uns schlummern und was wir tun, um sie zu erreichen bzw. zu umgehen.

Ich beobachte viel was um mich herum geschieht und setze mich mit dem, was ich sehe, näher auseinander.

Wer meine Bücher kennt weiß, dass sie eigentlich alle eine tiefgründige Seite haben. Egal ob sie nun ein Coming-of-Age-, Fantasy- oder Liebesroman sind. Diese Tiefgründigkeit ist mir wichtig. Mit Worten kann man so viel bewegen und berühren. Viel mehr als mit bewegten Bildern in Film und Fernsehen. Warum? Weil Worte in uns unsere eigenen Bilder entstehen lassen. Wir lesen zwar alle das Gleiche, aber was wir daraus machen, ist ganz allein unsere eigene Entscheidung und beruht auf unserem Wesen, unseren Empfindungen und unserer versteckten Welt in uns drinnen.

 

8.)    Was liest Du selber gerne?

So wie ich auch schreibe, lese ich selbst gerne: Querbeet. Von Krimi, Thriller und Horror bis hin zu Liebesromanen, Coming-of-Age Büchern oder auch Fantasyromanen kann alles dabei sein. Es muss zu meiner Stimmung und meinen Empfindungen passen. Ich mag nichts, was zu abgehoben ist und lege Wert auf gefühlvolle Geschichten, unabhängig vom Genre. Gerne lasse ich mich dadurch auch zum Nachdenken bringen oder manchmal auch einfach nur berieseln.

 

9.)    Wie sieht ein perfektes Wochenende für Dich aus?

Entspannt. 😊

Ich bin ein Mensch, der es wirklich sehr gerne auch mal richtig ruhig angehen lässt.

Gerade weil mein Kopf ständig am Arbeiten ist und kreatives Zeug produziert, gönne ich ihm auch einfach mal eine Pause und lasse mich selbst berieseln. Das kann ich draußen mit Toffee in der Natur, beim Sims spielen am PC ( 😊 ) oder beim Lesen.

Ich muss nicht immer wahnsinnig viel erleben. Manchmal ist weniger mehr und ich bin ganz gerne einfach mit meinen Liebsten zusammen und genieße die Ruhe.

 
 
10.)    Welches ist Dein größter Traum?

Ich würde das gerne unterteilen. Beruflich wünsche ich mir, dass meine Bücher noch mehr Leser finden, ich noch mehr Menschen mit meinen Geschichten erreichen kann und den Traum vom Leben als Autorin auch weiterhin leben kann. Es erfüllt mich so dermaßen, dass ich mir nicht vorstellen kann, jemals wieder mit dem Schreiben aufhören zu müssen.

Persönlich träume ich davon, dass ich eines Tages nach Schottland reisen kann. Ich stelle mir das so vor, dass ich auf jeden Fall meine Toffee dabei haben werden (vielleicht auch ihr Schwesterchen, dass sie in naher Zukunft bekommen soll) und dann wandern wir dort durch die wundervolle Natur, über diese saftig-grünen Hügel, vorbei an alten Burgen und Schlössern und am Strand der rauen See entlang. Ja, Schottland ist definitiv ein Traum, den ich mir eines Tages erfüllen möchte.







Liebe Thalea, ich danke Dir ganz herzlich für dieses ausführliche Interview!
Und natürlich auch über die Chance, in Deinem Bloggerteam mitmachen zu dürfen!
Wir sind so eine nette Gruppe, und Dank Dir als "Gruppenmutti" läuft das alles prima ;-)
In Schottland war ich auch schonmal, und für mich ist es auch ein Traum, einmal wieder dorthin zurückzukommen :-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension Kinderbuch "Mat und die Welt" von Agnieszka Suchowierska

Vorstellung Kinderbuch: "Bakabu und der goldene Notenschlüssel"

Rezension Sachbuch "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn"