Rezension Roman: "Liebe wird aus Mut gemacht" von Catharina Junk

"Angst klopfte an. Vertrauen öffnete. Keiner war draußen."
(Zitat aus: "Liebe wird aus Mut gemacht")

Ich weiß auch nicht warum ich in letzter Zeit immer wieder Bücher in die Hände bekomme, bei denen ich ne Packung Taschentücher brauche... ;-)

Den Titel "Liebe wird aus Mut gemacht" *) fand ich ja erst nicht so ansprechend, weil er ein bisschen trivial und vorhersehbar klingt. Aber das schöne Cover und der interessante Klappentext haben mich sehr neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht!

Nina ist erst 20, als sie an Leukämie erkrankt. Eine schlimme Zeit zwischen Hoffen und Bangen beginnt. Und viele Tage in Krankenzimmern mit diesen hässlichen Bildern von van Gogh an den Wänden. Nina kann keine Sonnenblumen mehr sehen...

Auch wenn Nina es nicht glauben kann: sie wird wieder gesund und wird aus dem Krankenhaus entlassen. Gesund ja, geheilt noch lange nicht.
Statt sich jetzt ins Leben zu stürzen und es voll auszukosten, lebt sie lieber auf Sparflamme. Pläne schmieden? Wozu, wenn sie bald wieder einen Rückfall bekommen könnte! Sich gar verlieben? Bloß nicht noch andere Menschen verletzen!
 
"Auch wenn Du Dir noch so große Mühe gibst, Du kannst nicht verhindern, dass einige Menschen traurig sein werden, wenn Du irgendwann stirbst."
Ich bin perplex. So einfach ist das ja wohl nicht.
"Ja, aber ich..." Ich muss mehrmals ansetzen, und meine Lippen zittern blöd, als ich weiterspreche.
"Ich denke, es ist gut...den Schmerz möglichst klein zu halten."
(Zitat aus "Liebe wird aus Mut gemacht")

Nina stösst mit ihrer Art viele Menschen vor den Kopf. Mit ihrer besten Freundin zerstreitet sie sich. Das Verhältnis zu ihrem Bruder, der durch ihre Krankheit den Weg zum Glauben gefunden und viel für sie gebetet hat, scheint zerrüttet.
Dann trifft sie Erik. Erik hat gerade erst seine Mutter verloren, und um ihm weiteren Kummer zu ersparen, verletzt sie ihn bewusst und stösst ihn von sich weg. Dumm nur, dass sich ausgerechnet Ninas Freundin Isabelle Hals über Kopf in ihn verliebt. Er scheint sie auch zu mögen, oder warum knutschen die beiden vor Ninas Augen rum?
Als sich Nina endlich traut zu ihren Gefühlen zu stehen, scheint es zu spät zu sein.
Haben die beiden doch noch eine Chance?

Das Buch schafft es, ein ernstes Thema, nämlich den Umgang mit einer lebensbedrohenden Krankheit und dem möglichen Tod, auf eine gleichzeitig tiefgründige und doch humorvolle Art zu erzählen.
Man leidet zwar mit Nina, möchte sie doch aber so manches mal an den Schultern packen und einfach nur schütteln. "Wach auf und genieß Dein Leben!!" möchte man ihr zuschreien.
Aber auch Ninas Angst ist durchaus verständlich.

Dass die Autorin die Gefühle so echt beschreiben kann liegt wohl daran, dass sie selbst - wie Nina - mit Anfang 20 an Krebs erkrankt ist. Das macht den Roman so sehr authentisch. Kein Wunder, dass Catharina Junk mit dem "Hamburger Förderkreis für Literatur 2014" ausgezeichnet wurde!

Fazit: Wow! Ein beeindruckendes Buch, das man gelesen haben muß!
Mein Lesehighlight des Monats!

P.S.:
*) das Buch hieß ursprünglich "Auf Null". Diesen Titel halte ich ja für viel viel passender.
Aaaaber ich muß auch leider selbstkritisch gestehen, dass ich mich vielleicht nicht herangetraut hätte aus Angst vor "zu schwerer Kost" - insofern kann ich das doch verstehen, dass der Titel geändert wurde ;-)

Vielen Dank an den Rowohlt Taschenbuch Verlag für die kostenlose Bereitstellung des Buches, die Erlaubnis Textschnipsel zu zeigen und die Möglichkeit, an meiner ersten Blogtour teilzunehmen.
Dies hat meine Meinung über das Buch aber nicht beeinflußt!
Mehr zur Blogtour erfahrt ihr -> hier



 
 
Weitere Rezis zu diesem Roman:

Kommentare

  1. Hallo

    Eine schöne Besprechung von dir. Hatte das Buch nicht mal einen anderen Titel?

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela, ja, es hieß mal "Auf Null" - schau mal oben, da hab ich auch was dazu geschrieben ;-)
      LG Wencke

      Löschen
    2. P.S. Danke für deine Rezi. Ich dachte es wäre ein neues Buch von der Autorin. Wollte es mir schon auf den Kindle laden. Ich verlinke deine Rezi bei meiner.

      Löschen
    3. Danke Dir! Ja schade, dass es kein neues Buch ist...würde gerne mehr von der Autorin lesen. LG

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension Kinderbuch "Mat und die Welt" von Agnieszka Suchowierska

Rezension Sachbuch "Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn"

Vorstellung Kinderbuch: "Bakabu und der goldene Notenschlüssel"